Personenseite Eppinger

Dr. Alexandra Eppinger

 

Sprechstunde

Dienstags 11:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung.

Kurzvita

  • 2001-2008 Studium der Klassischen Archäologie, Alten Geschichte und Klassischen Philologie (Latein) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • 2005-2014 Tutorin am Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • 25.01.2008 Magistra Artium im Fach Klassische Archäologie
  • 05.03.2013 Promotion zum Dr. phil. an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg mit der Arbeit „Hercules in der Spätantike. Die Rolle des Heros im Spannungsfeld von Heidentum und Christentum“ (ausgezeichnet mit dem Philippika-Preis des Harrassowitz Verlags für herausragende interdisziplinäre altertumswissenschaftliche Dissertationen 2013)
  • 2014-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Historischen Seminar – Arbeitsbereich Alte Geschichte der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und Betreuerin der Münzsammlung
  • Seit WiSe 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Alte Geschichte der TU Darmstadt

 

Forschungsschwerpunkte

  • Kulturgeschichte der Spätantike
  • Transgender-Phänomene in der Antike
  • Rezeption der Herculesfigur in Karikaturen des 18. Jhs.
  • Antiker Atheismus

Habilitationsprojekt

„Untersuchungen zum Atheismus in der römischen Welt“ (Arbeitstitel)

 

Publikationen

Monographie

Hercules in der Spätantike. Die Rolle des Heros im Spannungsfeld von Heidentum und Christentum, Philippika 89, Wiesbaden 2015.

Aufsätze

Hercules cinaedus? The Effeminate Hero in Christian Polemic, in: D. Campanile/F. Carlà-Uhink/M. Facella (Hgg.), TransAntiquity. Cross-Dressing and Transgender Dynamics in the Ancient World, London/New York 2017, 202-214.

von Herausgebern angenommen:

Exemplum virtutis for Christian emperors: the role of Herakles in late antique imperial representation, in: A. Allan/E. Anagnostou-Laoutides (Hgg.), Herakles Inside and Outside the Church: from the First Apologists to the End of the Quattrocento, Leiden: Brill.

Hercules the Younger. Heroic Allusions in Late Eighteenth Century British Political Cartoons, in: V. Mainz/E. Stafford (Hgg.), The Exemplary Hercules, Leiden: Brill.

A crisis of ‘atheism’ in ancient Rome? On the perception of nonreligion as a threat in the Roman Empire, in: M. Kõiv et al. (Hgg.), Crises in Early Religions, Studies in Universal and Cultural History, Wiesbaden: Springer.

in Vorbereitung:

The early Christian Heracles, in: D. Ogden (Hg.), The Oxford Handbook to Heracles, Oxford: Oxford University Press.

Populärwissenschaftlicher Beitrag

Herkules: Gott, Held, Schurke, in: DAMALS 2/2015 (47. Jahrgang), S. 45-46.

Rezensionen

Thomas K. Hubbard (ed), A Companion to Greek and Roman Sexualities. Blackwell Companions to the Ancient World. Literature and Culture. Malden, MA; Oxford; Chichester: Wiley-Blackwell, 2014.

BMCR 2014.09.06: http://www.bmcreview.org/2014/09/20140906.html

Michele Renee Salzman/Marianne Sághy/Rita Lizzi Testa (eds), Pagans and Christians in Late Antique Rome: Conflict, Competition, and Coexistence in the Fourth Century. New York: Cambridge University Press, 2015.

BMCR 2017.01.31: http://bmcr.brynmawr.edu/2017/2017-01-31.html